Als Aktionär/in oder Investor/in ist es wichtig, eine vielfältige und ausgewogene Strategie zu verfolgen, um langfristig von den Märkten zu profitieren. Eine interessante Möglichkeit, die oft übersehen wird, sind sogenannte „Small Cap“-Aktien. In diesem Blogpost werde ich erklären, was Small Cap beim Investieren bedeutet, welche Chancen und Risiken damit verbunden sind und warum diese Aktienklasse eine wertvolle Ergänzung für jeden Anlageplan sein kann.

Was sind Small Cap-Aktien?

Small Cap ist eine Abkürzung für „Small Capitalization“, was übersetzt „geringe Marktkapitalisierung“ bedeutet. Im Allgemeinen bezieht sich dieser Begriff auf Unternehmen, deren Marktwert an der Börse vergleichsweise klein ist. Es gibt keine feste Grenze, die ein Unternehmen als Small Cap definiert, aber oft werden Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von unter 2 Milliarden US-Dollar als Small Caps betrachtet. Diese Definition kann jedoch je nach Quelle und Markt variieren.

Im Gegensatz dazu sind „Large Cap“-Unternehmen solche mit einer hohen Marktkapitalisierung, oft über 10 Milliarden US-Dollar. Dazwischen gibt es noch „Mid Cap“-Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung zwischen Small und Large Caps.

Die Chancen von Small Cap-Aktien

  1. Wachstumspotenzial: Small Cap-Unternehmen haben in der Regel mehr Raum für Wachstum als etablierte Large Cap-Unternehmen. Sie sind oft in Nischenmärkten tätig, die noch nicht vollständig erschlossen sind, und können von neuen Technologien, Trends oder verändertem Konsumverhalten profitieren.
  2. Unterbewertung: Da Small Caps oft weniger Aufmerksamkeit von Analyst/innen und institutionellen Anleger/innen erhalten, können sie unterbewertet sein. Das bedeutet, dass ihr tatsächlicher Wert höher sein könnte als der aktuelle Börsenpreis, was eine attraktive Kaufgelegenheit darstellt.
  3. Übernahmeziele: Für größere Unternehmen sind Small Caps manchmal attraktive Übernahmeziele. Wenn ein Small Cap-Unternehmen erfolgreich ist und einzigartige Technologien oder Produkte besitzt, können es sich größere Konkurrenten leisten, sie zu erwerben und von ihren Innovationen zu profitieren.

Die Risiken von Small Cap-Aktien

  1. Volatilität: Small Caps können in ihren Kursbewegungen viel volatiler sein als Large Caps. Aufgrund ihrer geringeren Liquidität können selbst kleinere Handelsaktivitäten zu großen Preisschwankungen führen.
  2. Geringere Liquidität: Da Small Caps weniger gehandelt werden, kann es schwieriger sein, zu einem gewünschten Preis in oder aus einer Position auszusteigen. Große Order können den Kurs beeinflussen und zu ungünstigen Ausführungspreisen führen.
  3. Höheres Insolvenzrisiko: Einige Small Cap-Unternehmen haben möglicherweise nicht die finanzielle Stabilität größerer Unternehmen. Das Insolvenzrisiko ist daher höher, was im Falle eines Scheiterns zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Investition führen kann.

Warum Small Caps dennoch eine wichtige Rolle in einem Portfolio spielen können

Trotz der Risiken können Small Cap-Aktien eine wichtige Rolle in einem diversifizierten Anlageportfolio spielen. Durch die Beimischung von Small Caps können Aktionär/innen ihr Portfolio breiter diversifizieren und von potenziell höheren Renditen profitieren, die diese Unternehmen bieten können.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Investition in Small Cap-Aktien eine gründliche Recherche erfordert. Die Auswahl solcher Unternehmen sollte auf fundierten Analysen, dem Verständnis der Geschäftsmodelle und einer umfassenden Bewertung ihrer Finanzkennzahlen basieren.

Fazit

Small Cap-Aktien können eine spannende Möglichkeit für Aktionär/innen sein, die nach zusätzlichen Chancen für Wachstum und Rendite suchen. Ihr Wachstumspotenzial und ihre mögliche Unterbewertung machen sie zu attraktiven Optionen für gut informierte Investor/innen. Gleichzeitig ist es wichtig, die mit Small Caps verbundenen Risiken zu berücksichtigen und diese Aktienklasse sorgfältig in ein ausgewogenes Portfolio einzubinden.

Als Teil einer langfristigen Anlagestrategie können Small Caps eine wertvolle Ergänzung sein, um die Diversifikation zu verbessern und das Renditepotenzial zu steigern. Wie bei jeder Anlage sollten Aktionär/innen ihre individuellen Ziele, Risikobereitschaft und Anlagehorizont berücksichtigen, bevor sie in Small Cap-Aktien investieren.