Ein thesaurierendes Investment bezieht sich auf eine Anlagestrategie, bei der die erzielten Erträge und Dividenden eines Wertpapiers nicht an die Aktionär/innen ausgeschüttet, sondern automatisch wieder in das Investment reinvestiert werden. Mit anderen Worten: Die erzielten Gewinne werden reinvestiert, um das Vermögen des Anlegers/der Anlegerin zu erhöhen, anstatt als sofortige Auszahlungen an die Aktionär/innen zu erfolgen.

Vorteile des thesaurierenden Investments für angehende Aktionär/innen Das thesaurierende Investment bietet angehenden Aktionär/innen verschiedene Vorteile:

  1. Automatische Wiederanlage der Erträge: Bei thesaurierenden Investments werden die erzielten Erträge automatisch wieder in das Investment reinvestiert. Dies ermöglicht eine kontinuierliche Wertsteigerung des Vermögens, ohne dass die Aktionär/innen selbst manuell reinvestieren müssen.
  2. Potenziell höhere Rendite: Durch die automatische Wiederanlage der Erträge können angehende Aktionär/innen von dem sogenannten „Zinseszinseffekt“ profitieren. Das bedeutet, dass die erzielten Erträge wieder in das Investment fließen und dort zusätzliche Erträge generieren, was langfristig zu einer höheren Gesamtrendite führen kann.
  3. Steuerliche Vorteile: In einigen Ländern können thesaurierende Investments steuerliche Vorteile bieten. Da keine Ausschüttungen an die Aktionär/innen erfolgen, entfällt die Besteuerung der ausgeschütteten Erträge. Stattdessen unterliegen die erzielten Erträge der Kapitalertragssteuer, wenn sie realisiert werden.

Anwendungsgebiete des thesaurierenden Investments Das thesaurierende Investment eignet sich für verschiedene Anlagestrategien und -produkte:

  1. Exchange Traded Funds (ETFs): Viele ETFs bieten die Option der Thesaurierung. Dadurch können angehende Aktionär/innen breit diversifizierte Portfolios aufbauen und von den Vorteilen des thesaurierenden Investments profitieren.
  2. Investmentfonds: Einige Investmentfonds sind ebenfalls thesaurierend. Durch die Auswahl von thesaurierenden Fonds können angehende Aktionär/innen ihre Renditen reinvestieren und so ihr Vermögen langfristig aufbauen.

Hinweise für angehende Aktionär/innen Beim thesaurierenden Investment sollten angehende Aktionär/innen Folgendes beachten:

  1. Langfristige Perspektive: Thesaurierende Investments sind in der Regel langfristige Anlagestrategien. Der langfristige Vermögensaufbau steht im Vordergrund, daher sollten angehende Aktionär/innen Geduld und Ausdauer mitbringen.
  2. Diversifikation: Eine breite Diversifikation des Portfolios ist auch bei thesaurierenden Investments wichtig, um das Risiko zu streuen und die langfristige Stabilität des Portfolios zu gewährleisten.
  3. Regelmäßige Überprüfung: Auch bei thesaurierenden Investments sollten angehende Aktionär/innen regelmäßig ihr Portfolio überprüfen, um sicherzustellen, dass es weiterhin ihren Anlagezielen und Risikotoleranzen entspricht.

Fazit Thesaurierende Investments bieten angehenden Aktionär/innen die Möglichkeit, ihre Erträge automatisch reinvestieren zu lassen und so ihr Vermögen langfristig aufzubauen. Durch die kontinuierliche Wiederanlage der Erträge können potenziell höhere Renditen erzielt werden. Es ist jedoch wichtig, eine langfristige Perspektive einzunehmen, das Portfolio zu diversifizieren und regelmäßig zu überprüfen. Indem angehende Aktionär/innen thesaurierende Investments in ihre Anlagestrategie einbeziehen, können sie ihre finanziellen Ziele effektiv verfolgen und ihr Vermögen über die Zeit hinweg steigern.